FORTSCHRITT ENTSTEHT IM KOPF ERKENNEN, WAS GESELLSCHAFT BEDEUTET
Wirtschaft im Dialog

Sie befinden sich hier: Startseite  » Wirtschaft im Dialog » News - Detailansicht

  • zur Navigation
  • zu den Informationen

20 Jahre Technik-Zukunft in Bayern 4.0

Die Initiative Technik-Zukunft in Bayern 4.0 feiert in diesem Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum.

Mit ihren Campangeboten bietet die Initiative bayerischen Schüler*innen die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten im MINT-Bereich auszuloten und spannende, zukunftsweisende Berufsbilder sowie potentielle Arbeitgeber*innen kennen zu lernen.

Wie alles begann

Der Fachkräftemangel im MINT-Bereich ist enorm. Vor allem Mädchen und junge Frauen entscheiden sich immer noch viel zu selten für eine duale Ausbildung oder ein Studium im MINT-Bereich, auch wenn die Berufsaussichten hervorragend sind.

Um dem entgegen zu wirken, wurden 2002 die ersten Mädchen für Technik-Camps durchgeführt, mit dem Ziel, junge Frauen für die Welt der Technik zu begeistern. Neun Camps konnten im ersten Jahr umgesetzt werden - ursprünglich waren fünf geplant.

Aufgrund des großen Erfolgs wurde das Angebot in den nachfolgenden Jahren um weitere Zielgruppen und Themengebiete erweitert, sodass im Jubiläumsjahr insgesamt sieben verschiedene Campformate durchgeführt werden: Mädchen für Technik-Camp, Forscherinnen-Camp, Technik-Checker, Bionik-Camp, Hightech live!, DigiCamp, Technik-trifft-Umwelt-Camp. Alle Veranstaltungen haben das Ziel, junge Menschen besser über technische und naturwissenschaftliche Berufe und IT-Berufe zu informieren sowie Vorurteile und Vorbehalte gegenüber MINT-Berufen abzubauen.

Der Erfolg hält an

Der Erfolg dieser Angebote konnte auch durch die Corona-Pandemie nicht durchbrochen werden. Denn die Camps konnten statt in Präsenz in digitaler Form umgesetzt werden.

Auch in den kommenden Sommerferien findet ein Mix aus Online- und Präsenz-Camps statt, bei denen sich Jugendliche mit ihrer beruflichen Zukunft befassen können. Die Teilnehmer*innen lernen technische Ausbildungsberufe und Studiengänge kennen und tüfteln unter fachkundiger Anleitung von Auszubildenden, Ingenieur*innen und Ausbilder*innen an ihrem Werkstück. Getreu dem Motto: MINT-Berufe sind abwechslungsreich, machen Spaß und bieten eine attraktive berufliche Perspektive.

Mehr Informationen zu unseren Camp-Angeboten und aktuelle Termine gibt es unter www.tezba.de. Zudem kommen ehemalige Teilnehmer*innen aus den vergangen 20 Jahren sowie Kooperationspartner*innen unter https://www.tezba.de/jubilaeum/ zu Wort.

Jugendliche in einem Labor arbeitet an einem elektronischen Mikroskop.

 Kennenlernen bionischer Grundlagen. Foto:bbw e. V.

 

Eine Auszubildende erklärt den Schülern den Aufbau einer Druckluftstation.

Eine Auszubildende erklärt den Schülern den Aufbau einer Druckluftstation. Foto:bbw e. V.

 

Zwei Schülerinnen arbeiten gemeinsam an einem Arbeitsplatz an einem Holzwerkstück.

Gemeinsame Arbeit an einem Projekt im Mädchen für Technik-Camp. Foto: bbw e. V.

bbw-Gruppe

Jahresbericht

Der erste rein digitale Jahresbericht stellt in Berichten, Reportagen, Interviews und Kurzbeschreibungen der Gesellschaften die Dienstleistungen und Angebote unserer Unternehmensgruppe dar – animiert und interaktiv nutzbar.

Jahresbericht 2020/21

Die Unternehmensgruppe des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) e. V. wurde 1969 von den Bayerischen Arbeitgeberverbänden gegründet und ist gemäß seiner Satzung im gesellschaftspolitischen Auftrag tätig. Die gemeinnützige Organisation ist heute eines der größten Bildungsunternehmen in Deutschland. Unter dem Dach des bbw e. V. sind 17 Bildungs-, Integrations- und Beratungsorganisationen mit rund 10.000 Mitarbeiter*innen tätig – vor allem in Bayern, aber auch bundesweit sowie international in 25 Ländern auf vier Kontinenten. Das bbw bietet sowohl frühkindliche Betreuung, Aus- und Weiterbildung für öffentliche Auftraggeber und Unternehmen als auch ein Studium an der Hochschule der Bayerischen Wirtschaft. Zum Portfolio gehören zudem weitere Dienstleistungen wie Zeitarbeit und eine Transfergesellschaft.

Jetzt weiterbilden

Unsere Seminare