Alles beginnt mit dem ersten Schritt Chancen entschlossen wahrnehmen

Sie befinden sich hier: Startseite  » Über uns » Netzwerke

  • zur Navigation
  • zu den Informationen

Netzwerke

Aufgrund seiner Größe und Vielschichtigkeit ist das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft ein elementarer Bestandteil wichtiger Netzwerke.

Vorsprung durch Bildung – eine Offensive der bayerischen Wirtschaft

"Investition in Bildung zahlt die besten Zinsen" (Benjamin Franklin).

In ausgewählten innovativen Bildungsprojekten für alle Alters- und Zielgruppen bündeln

  • bayme – Bayerischer Unternehmensverband Metall und Elektro e. V.
  • vbm – Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V.
  • vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. und
  • Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.

ihr Angebot, Know how und Engagement. Zusammen mit wichtigen Kooperationspartnern wird ein breites Netzwerk der unterschiedlichsten Bildungsaktivitäten in den Bereichen Vorschule/Grundschule, Weiterführende Schule, Berufliche Bildung, Hochschule und Weiterbildung gestaltet. Diese Aktivitäten zeichnen sich darüber hinaus durch ihren nichtkommerziellen Charakter aus.

Durch die Offensive "Vorsprung durch Bildung" sollen

  • Bildung und Qualifikation verbessert,
  • Fach- und Führungskräfte gefunden und qualifiziert,
  • wirtschaftliche Zusammenhänge verständlich und transparent gemacht sowie
  • technische Kompetenz und unternehmerisches Können vermittelt werden.

Kontakt:

Bildungswerk der Bayerischen
Wirtschaft e. V.
Infanteriestraße 8
80797 München

Elisabeth Graf
Gesamtkoordination „Vorsprung durch Bildung“
Telefon: 089 44108-122
Fax: 089 44108-196
graf.elisabeth@bbw.de
www.bildunginbayern.de


Wuppertaler Kreis e. V.

Das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. ist Mitglied im Wuppertaler Kreis e. V., dem Dachverband der Weiterbildungseinrichtungen der Wirtschaft. Er wurde 1955 auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. gemeinsam mit den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft (BDA, DIHK) und einigen Unternehmern gegründet.

Heute hat der Wuppertaler Kreis über 50 Mitglieder, die sich zur Einhaltung eines gemeinsamen Qualitätsstandards in der Weiterbildung verpflichtet haben. Als Dachorganisation vertritt der Wuppertaler Kreis die Interessen seiner Mitgliedsunternehmen und steht Ministerien, Behörden, Politik und Verbänden als Ansprechpartner zu allen Fragen der betrieblichen Weiterbildung zur Verfügung.

Kontakt:

Wuppertaler Kreis e. V.
Widdersdorfer Straße 217
50825 Köln
Telefon: 0221 372018
Fax: 0221 385952
info@wkr-ev.de
www.wkr-ev.de

   
Arbeitsgemeinschaft der Bildungswerke der Deutschen Wirtschaft ADBW e. V.

Die Bildungswerke der Deutschen Wirtschaft haben sich 1990 im ADBW e. V. zusammengeschlossen. Die Arbeitsgemeinschaft der Bildungswerke der Deutschen Wirtschaft verknüpft die Arbeit der einzelnen Bildungswerke und koordiniert länderübergreifende Angebote und Veranstaltungen.

Gegenseitige Information gehört ebenso zum Aufgabenbereich der ADBW wie die Kontaktpflege zu Institutionen und Organisationen auf Landesebene, auf Bundesebene, in Europa und im außereuropäischen Ausland.

bbw-Hauptgeschäftsführerin Anna Engel-Köhler ist seit Januar 2015 Vorsitzende der ADBW.

Kontakt:

Bildungswerk der Bayerischen
Wirtschaft e. V.

Telefon: 089 44108-210
Fax: 089 44108-198
adbw@adbw.org
www.adbw.org

bbw-Gruppe

Newsletter

bbw Forum
Thema: Digitalisierung

bbw Forum, 1/2016 (PDF, 360 KB)

CERTQUA Logo

Die Unternehmensgruppe des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Als verlässlicher Partner der Wirtschaft stellt die Unternehmensgruppe des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V. seit mehr als 40 Jahren branchenspezifische Lösungen bereit. Mit bedarfsgerechten Qualifizierungs- und Weiterbildungsangeboten und in zahlreichen Integrations-, Beratungs- und Vermittlungsaktivitäten begleitet die bbw-Gruppe Arbeitnehmer bei Qualifikation, Höherqualifikation, Arbeitsplatzsuche und -sicherung. Zu diesem Zweck unterhält sie ein Netzwerk aus 18 Bildungs- und Beratungsunternehmen, Personal- und Sozialdienstleistern mit über 9.800 Mitarbeitern bundesweit.