NEUE WEGE SCHAFFEN EIN GEWINN FÜR ALLE

Sie befinden sich hier: Startseite  » Presse » Pressemitteilungen » Berufliche Schulen – der Unterricht geht weiter

  • zur Navigation
  • zu den Informationen

Berufliche Schulen – der Unterricht geht weiter

14.04.2020 Ausgangsbeschränkungen und Social Distancing: Die 47 Fach- und Berufsfachschulen der Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) müssen bis vorerst 19. April geschlossen bleiben. Der Unterricht fällt aber nicht aus, sondern findet vollständig im Virtuellen Klassenzimmer statt.

Aufgrund der Anordnung der Bayerischen Staatsregierung sind Präsenzveranstaltungen an den Beruflichen Schulen bis zum Ende der Osterferien untersagt. Die bfz haben jedoch schnell reagiert und auf digitale Unterrichtsmethoden umgestellt. 

„Wir unternehmen alles, um den zu behandelnden Stoff weiter in gewohnter Qualität zu vermitteln. Manche Schulen arbeiten ganz normal nach Stundenplan weiter, erreichen ihre Schüler*innen aber jetzt durch andere Kanäle – vor allem mithilfe von Online-Lernplattformen wie dem Lern-Management-System (LMS). Andere unterrichten über Skype oder versenden Arbeitsaufträge per E-Mail“, so Annegret Fabry-Dorner, Produktmanagerin der Fach- und Berufsfachschulen. 

Seit Ende März haben die Beruflichen Schulen ihre Unterrichtsangebote im LMS um das Virtuelle Klassenzimmer erweitert. Damit werden die digitalen Arbeitsaufträge durch Unterricht in Echtzeit ergänzt: Lehrer*innen und Schüler*innen treffen sich zu einer vorher vereinbarten Uhrzeit in einem geschützten, virtuellen Raum. Hier werden die Inhalte mithilfe einer Präsentation vermittelt. Ein interaktives Whiteboard dient zusätzlich als digitale Tafel. Dank eines Dialogfeldes stehen Lehrer*in und Schüler*innen im ständigen Austausch. Die gesamte Sitzung wird außerdem aufgezeichnet. So können Schüler*innen, die derzeit erkrankt sind oder in der Praxis eingesetzt werden, die Inhalte zu einem späteren Zeitpunkt abrufen.

Schüler bei einem Präsenzunterricht in den bfz-Schulen vor den Corona-Maßnahmen.

Weitere Informationen

bbw Unternehmenskommunikation
Eva Heymann
Telefon 089 44 108 216
E-Mail  eva.heymann@bfz.de

Hintergrund

Fachschulen, Berufsfachschulen und Fachakademien der Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH

In 47 Schulen an 21 Standorten bilden wir zu qualifizierten Fachkräften für die Anforderungen in Therapie und Pflege sowie im gewerblich-technischen Bereich aus. Unser Angebot gliedert sich in fünf Schulbereiche:

  • Fremdsprachen
  • Maschinenbau- und Kunststofftechnik
  • Heilerziehungspflege und Fachakademie Sozialpädagogik
  • Pflege-, Altenpflege, Sozialpflege
  • Logopädie, Physiotherapie, Ergotherapie und Podologie


www.schulen.bfz.de

Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH

Die bfz stehen in der Arbeitsmarktpolitik der öffentlichen Hand zur Seite: Im Auftrag der Arbeitsagenturen und Jobcenter bietet die Gesellschaft zusammen mit regionalen Partnern Menschen jeder Altersgruppe ein Sprungbrett in Job oder Ausbildung. Die bfz qualifizieren verschiedene Zielgruppen unter den arbeitslosen Menschen und vermitteln diese in den Arbeitsmarkt. Die bfz ist eine Gesellschaft des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft (bbw) e. V.

 

Die Unternehmensgruppe des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) e. V. wurde 1969 von den Bayerischen Arbeitgeberverbänden gegründet und ist gemäß seiner Satzung im gesellschaftspolitischen Auftrag tätig. Die gemeinnützige Organisation ist heute eines der größten Bildungsunternehmen in Deutschland. Unter dem Dach des bbw e. V. sind 17 Bildungs-, Integrations- und Beratungsorganisationen mit rund 10.000 Mitarbeiter*innen tätig – vor allem in Bayern, aber auch bundesweit sowie international in 25 Ländern auf vier Kontinenten. Das bbw bietet sowohl frühkindliche Betreuung, Aus- und Weiterbildung für öffentliche Auftraggeber und Unternehmen als auch ein Studium an der Hochschule der Bayerischen Wirtschaft. Zum Portfolio gehören zudem weitere Dienstleistungen wie Zeitarbeit und eine Transfergesellschaft.

Jetzt weiterbilden

Unsere Seminare