Alles beginnt mit dem ersten Schritt Chancen entschlossen wahrnehmen

Sie befinden sich hier: Startseite  » News - Detailansicht

  • zur Navigation
  • zu den Informationen

So gelingt Inklusion

Das bundesweit tätige Unternehmens-Netzwerk INKLUSION bietet bei der beruflichen Eingliederung schwerbehinderter Menschen Unterstützung. Die bbw-Gruppe ist federführend.

8. August 2018. Vincent Abrahams hat eine Hörschädigung. Dass ihn dies nicht an einem erfolgreichen Berufseinstieg hinderte, hat er der Unterstützung des Unternehmens-Netzwerk INKLUSION zu verdanken. Dessen Mitarbeiter berieten die Eismann Haustechnik GmbH in Oldenburg zum Thema betriebliche Inklusion. Im Frühjahr 2017 konnte Abrahams seine Ausbildung bei dem Mittelständler beginnen – Vorbehalte und offene Fragen waren beseitigt.

Das Unternehmens-Netzwerk INKLUSION ist ein Projekt der Bundesarbeitsgemeinschaft ambulante berufliche Rehabilitation e.V. Getragen wird es von Einrichtungen der Arbeitgeber. Auch die bbw-Gruppe ist mit dabei. In acht Bundesländern stehen Beraterinnen und Berater mit ihrem juristischen und fachlichen Know-how kleinen und mittelständischen Betrieben zur Seite. Rund 15.000 Firmen werden über die Angebote des Projektes informiert.

Zukunftsthemen im Blick
Doch nicht nur das Thema Ausbildung und eine nahezu bundesweite Beratung stehen auf der Agenda des Unternehmens-Netzwerks INKLUSION. Damit schwerbehinderte Men­schen dauerhaft in Unternehmen Fuß fassen können, ist ein entsprechendes Führungsverhalten und oft auch ein Bewusstseinswandel erfor­derlich. Dies vermittelt das Projekt unter dem Titel Inklusive Führung.

Bundesweites Netz im Aufbau
Die Herausforderungen der Inklusion sind komplex und das Unterstützungssystem ist es ebenso: Um Arbeitgeber zukünftig deutschlandweit und dauerhaft beraten zu können, soll das Projekt für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales einen Vorschlag erarbeiten, wie ein bundesweites Netz der Wirtschaft zur Beratung von Arbeitgebern gestaltet werden könnte. Unter der Leitung unseres bbw-Tochterunternehmens FAW, der Fortbildungsakademie der Wirtschaft, wird aktuell ein solcher Vorschlag erarbeitet. Die FAW ist im Projekt mit sechs operativen Standorten vertreten. Die Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) und die Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi) unterstützen in Bayern mit drei Standorten.

Dialoge bringen Beteiligte weiter
Wichtig innerhalb des Unternehmens-Netzwerk INKLUSION ist der vertrauensvolle Austausch: Bei Formaten wie einem „Runden Tisch“ kommen Unternehmen mit den Akteurinnen und Akteuren der Inklusion zusammen. So entstehen Kooperationen und Verbindungen, die die gemeinsamen Ziele und die betriebliche Eingliederung voranbringen.


Mit Unterstützung des „Unternehmens-Netzwerks INKLUSION“ zum Ausbildungsplatz: Vincent Abrahams. (Foto: Timo Lutz)

 

Kontakt:
Hanna Berster
Öffentlichkeitsarbeit/Projektassistenz
Unternehmens-Netzwerk INKLUSION
Telefon: 040 280066-523
E-Mail: hanna.berster@faw.de

bbw-Gruppe

Newsletter

bbw Forum
Thema: Internationalisierung

bbw Forum (PDF, 3 MB)

CERTQUA Logo

Die Unternehmensgruppe des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Als verlässlicher Partner der Wirtschaft stellt die Unternehmensgruppe des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V. seit mehr als 40 Jahren branchenspezifische Lösungen bereit. Mit bedarfsgerechten Qualifizierungs- und Weiterbildungsangeboten und in zahlreichen Integrations-, Beratungs- und Vermittlungsaktivitäten begleitet die bbw-Gruppe Arbeitnehmer bei Qualifikation, Höherqualifikation, Arbeitsplatzsuche und -sicherung. Zu diesem Zweck unterhält sie ein Netzwerk aus 17 Bildungs- und Beratungsunternehmen, Personal- und Sozialdienstleistern mit über 10.800 Mitarbeitern bundesweit.