Alles beginnt mit dem ersten Schritt Chancen entschlossen wahrnehmen

Sie befinden sich hier: Startseite  » News - Detailansicht

  • zur Navigation
  • zu den Informationen

JUNIOR Landeswettbewerb 2021

Schülerfirmen aus Würzburg und Gilching haben den digitalen JUNIOR Landeswettbewerb 2021 gewonnen.

Die JUNIOR Unternehmen CaretoGo und PLASTABILITY haben den digitalen JUNIOR Landeswettbewerb in Bayern für sich entscheiden können. In der Preisverleihung lobte die Jury jeweils das stimmige Gesamtkonzept mit starken Geschäftsideen. Nun dürfen die Jungunternehmer*innen Bayern beim JUNIOR Bundeswettbewerb vertreten und haben die Chance, Deutschlands beste Schülerfirma zu werden.

CaretoGo von der Klara-Oppenheimer-Schule in Würzburg überzeugten die Jury mit ihrer Geschäftsidee hygienischer Handreinigungsgels und PLASTABILITY vom Christoph-Probst-Gymnasium in Gilching mit 3D-gedruckten Halterungen für das komfortablere Tragen von Atemschutzmasken. Beide Schülerfirmen stellten in den Jury-Interviews, den eingereichten Geschäftsberichten und Präsentationsvideos souverän ihre Strategien und Ziele dar. Auf dem Landeswettbewerb wurden zwei erste Plätze vergeben - damit qualifizierten sich die Schüler*innen für die Teilnahme am Bundeswettbewerb am 15. Juni 2021. Sie haben die Chance auf den Titel „Bestes JUNIOR Unternehmen 2021“ sowie auf das Ticket zum Europawettbewerb der Schülerfirmen.

Auf dem zweiten Platz landete Polymagnetics aus Augsburg mit selbstdesignten Magnetstreifen-Sets, die Ordnung in Alltagsgegenstände bringen sollen. Bronze sicherte sich Ginko Flava aus Gröbenzell mit pflanzengefärbten Batiktextilien und Ofenanzündern aus unbehandeltem Holz.
Alle Produkte der genannten Teams können Sie im Online-Shop JUNIOR Marketplace ansehen und bestellen.

„Wir freuen uns sehr, dass in diesen außergewöhnlichen Zeiten ein flexibler Weg gefunden wurde, das Projekt JUNIOR durchzuführen. Gerade jetzt gilt es, auch hoffnungsvoll und zukunftsgerichtet zu sein. Ich bin sehr beeindruckt von der Arbeit der Schülerinnen und Schüler. Ihre originellen Ideen, ihr Einfallsreichtum und ihr Engagement begeistern mich immer wieder. Sie führen ihre Unternehmen von der Produktion, über die Buchhaltung bis hin zu Marketing und Vertrieb sehr professionell. Das sind exzellente Beispiele, wie Unternehmertum mit Spaß und Kreativität gelebt wird. Gerne fördern wir den Gründergeist und junge Unternehmertalente“, sagt Hans Peter Göttler, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der LfA Förderbank Bayern.

„Es gibt wohl wenige Projekte wie JUNIOR, bei denen die Schülerinnen und Schüler eine solche Entwicklung durchlaufen: in ihrer Persönlichkeit, in ihrem Auftreten und in ihrem Wissen um wirtschaftliche Zusammenhänge. Mein Respekt gilt allen Jugendlichen, die sich von den aktuell schwierigen Umständen nicht unterkriegen lassen. Mit großem Tatendrang haben sie ihre Schülerfirmen an den Markt gebracht und ihre Unternehmen kreativ im Landeswettbewerb präsentiert“, so Hubert Schurkus, Vorstandsvorsitzender des Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnten sich die Schülerfirmen in Bayern nicht persönlich auf dem Landeswettbewerb kennenlernen. JUNIOR entschied sich dafür, den Wettbewerb digital durchzuführen, sodass die Schüler*innen auch in dieser außergewöhnlichen Zeit ihre Erfolge präsentieren und feiern können. Die Jugendlichen gewannen wertvolle Erfahrungen in digitaler Medienkompetenz, im Teamwork aus dem Homeoffice und in spontan gefragter Flexibilität.

Beim digitalen Landeswettbewerb präsentieren sich die Schülerfirmen einer Expert*innenjury mit ihrer Geschäftsidee, dem Geschäftsbericht, einer Unternehmenspräsentation als Video und in einem Jury-Interview via Videokonferenz. Ausgezeichnet wurden die Schülerfirmen mit dem stimmigsten Gesamtkonzept. Dazu zählt auch der Entwicklungsprozess der Schüler*innen, ihr Umgang mit Herausforderungen im Team und die Fähigkeit, potenzielle Kund*innen und Investor*innen zu begeistern.

Über die JUNIOR Programme

„JUNIOR – Wirtschaft erleben“ wird in Bayern von SCHULEWIRTSCHAFT Bayern im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. durchgeführt. Die LfA Förderbank Bayern ist bayerischer Initialförderer.

Wie schafft man es, Jugendlichen das komplexe Thema Wirtschaft realitätsnah zugänglich zu machen? Ganz einfach, man lässt sie ein eigenes Unternehmen gründen. In unseren bundesweiten JUNIOR Schülerfirmenprogrammen werden Schüler*innen zu Unternehmer*innen, erproben im Team unternehmerisches Handeln und lernen, verantwortlich Entscheidungen zu treffen. So werden
wichtige Kompetenzen gestärkt, die Jugendliche fit für die Zukunft machen.

Weitere Informationen finden Sie auf www.junior-programme.de.

Der Vorstandsvorsitzende des bbw e. V., Hubert Schurkus, und der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der LfA Förderbank Bayern, Hans Peter Göttler, würdigten die Preisträger im Gespräch mit JUNIOR-Projektleiterin Désirée Dix.

Das CaretoGo-Team von der Klara-Oppenheimer-Schule in Würzburg überzeugte die Jury mit seiner Geschäftsidee hygienischer Handreinigungsgels.

Das Team von PLASTABILITY vom Christoph-Probst-Gymnasium in Gilching entwickelte 3D-gedruckte Halterungen für das komfortablere Tragen von Atemschutzmasken.

 

bbw-Gruppe

Jahresbericht

Der erste rein digitale Jahresbericht stellt in Berichten, Reportagen, Interviews und Kurzbeschreibungen der Gesellschaften die Dienstleistungen und Angebote unserer Unternehmensgruppe dar – animiert und interaktiv nutzbar.

Jahresbericht 2020/21

Die Unternehmensgruppe des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) e. V. wurde 1969 von den Bayerischen Arbeitgeberverbänden gegründet und ist gemäß seiner Satzung im gesellschaftspolitischen Auftrag tätig. Die gemeinnützige Organisation ist heute eines der größten Bildungsunternehmen in Deutschland. Unter dem Dach des bbw e. V. sind 17 Bildungs-, Integrations- und Beratungsorganisationen mit rund 10.000 Mitarbeiter*innen tätig – vor allem in Bayern, aber auch bundesweit sowie international in 25 Ländern auf vier Kontinenten. Das bbw bietet sowohl frühkindliche Betreuung, Aus- und Weiterbildung für öffentliche Auftraggeber und Unternehmen als auch ein Studium an der Hochschule der Bayerischen Wirtschaft. Zum Portfolio gehören zudem weitere Dienstleistungen wie Zeitarbeit und eine Transfergesellschaft.

Jetzt weiterbilden

Unsere Seminare