Alles beginnt mit dem ersten Schritt Chancen entschlossen wahrnehmen

Sie befinden sich hier: Startseite  » News - Detailansicht

  • zur Navigation
  • zu den Informationen

30 Jahre Fachkräftesicherung: Tagung im AZZ

Zum Jubiläum des Ausbildungszentrums Zwickau (AZZ) der FAW kamen Expert*innen zu einer Tagung zusammen.

Das Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) der Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) sichert seit 1991 den Fachkräftenachwuchs für Unternehmen in der Region. Am 10. November kamen Expert*innen aus Wirtschaft, Politik und Bildung zu einer Tagung zusammen.

Zum Thema „Fachkräftesicherung und -entwicklung“ standen mehrere Vorträge auf dem Programm. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer ging in seiner Ansprache auf sein Bundesland als dynamischen Wirtschaftsstandort ein: „Mitentscheidend für eine weitere erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung ist eine fundierte und kontinuierliche berufliche Aus- und Weiterbildung. Deshalb sind auch Bildungseinrichtungen wie hier in Zwickau so wichtig.“

Hubert Schurkus, Vorsitzender des Vorstands des bbw e. V., betonte die Leistung der FAW als zweitgrößte Gesellschaft der bbw-Gruppe. Bildung und Beschäftigungsfähigkeit seien in jeder Lebensphase entscheidend: „Besonders wichtig sind eben die Berufswahl und die Berufsausbildung – tragen sie doch oft neben dem rein wirtschaftlichen Aspekt erheblich zu einem erfüllten Leben bei. Damit kommt der Schnittstelle zwischen Schule und Beruf eine entscheidende Rolle zu. Wir wollen Jugendliche genau in dieser Phase individuell unterstützen, sie in ihrer Ausbildung begleiten und sie damit besser qualifiziert an die Ausbildungsbetriebe übergeben. Davon profitieren alle: die jungen Menschen, die Firmen und damit unsere gesamte Gesellschaft“, so Schurkus. Die anschließende Podiumsrunde leitete Sandra Stenger, Geschäftsführerin der FAW. Einig waren sich alle Anwesenden beim zukünftigen Handlungsbedarf, um den gravierenden demographischen Veränderungen erfolgreich zu begegnen.

Das Ausbildungszentrum Zwickau (AZZ) ist seit 2009 Teil der FAW. Auf einer Fläche von ca. 5.000 m² arbeitet das AZZ in sieben Werkstätten, zwölf Fachlaboren und einem Virtuellen LernZentrum in den Bereichen Metall, Elektronik, Mechatronik, Schweißen (DVS-Kursstätte), kaufmännische Verwaltung sowie Lager/Logistik. Seine Kernaufgabe ist die Fachkräfteentwicklung für Unternehmen in der Region Südwestsachsen.

Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (links) und Hubert Schurkus (Vorsitzender des Vorstands bbw e.V.) betonten die Wichtigkeit von Fachkräften für Wirtschaft und Gesellschaft.

Sandra Stenger (rechts, Geschäftsführerin der FAW) moderierte die Podiumsdiskussion (v. l.): Hans-Joachim Wunderlich (Hauptgeschäftsführer IHK Chemnitz), Jörg Fischer (operativer Geschäftsführer Agentur für Arbeit Zwickau), Michael Kretschmer (Ministerpräsident Sachsen), Hubert Schurkus (Vorsitzender des Vorstands bbw e.V.), Jens Geigner (Leiter AZZ), Volker Falch (Bereichsleiter bbw International), Dr. Stefan Hansch (CEO Werkzeugmaschinenbauer EMCO).

bbw-Gruppe

Jahresbericht

Der erste rein digitale Jahresbericht stellt in Berichten, Reportagen, Interviews und Kurzbeschreibungen der Gesellschaften die Dienstleistungen und Angebote unserer Unternehmensgruppe dar – animiert und interaktiv nutzbar.

Jahresbericht 2020/21

Die Unternehmensgruppe des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) e. V. wurde 1969 von den Bayerischen Arbeitgeberverbänden gegründet und ist gemäß seiner Satzung im gesellschaftspolitischen Auftrag tätig. Die gemeinnützige Organisation ist heute eines der größten Bildungsunternehmen in Deutschland. Unter dem Dach des bbw e. V. sind 17 Bildungs-, Integrations- und Beratungsorganisationen mit rund 10.000 Mitarbeiter*innen tätig – vor allem in Bayern, aber auch bundesweit sowie international in 25 Ländern auf vier Kontinenten. Das bbw bietet sowohl frühkindliche Betreuung, Aus- und Weiterbildung für öffentliche Auftraggeber und Unternehmen als auch ein Studium an der Hochschule der Bayerischen Wirtschaft. Zum Portfolio gehören zudem weitere Dienstleistungen wie Zeitarbeit und eine Transfergesellschaft.

Jetzt weiterbilden

Unsere Seminare